Seiten

Samstag, 21. Februar 2015

Ein bisschen schauen ist immer gut - und: Tribute to Andrea!

Handarbeitsgeschäfte sind und waren schon immer ein Magnet für mich. Klar, die neuen modernen, mit Stoffen und oft fantastischer Wolle ausgestalten Wohlfühlen-Lädchen, die jetzt zum Glück wieder überall eröffnet haben, sind immer eine Verweilzeit Wert. Aber ich liebe auch die altmodischen Läden, in denen es Wäscheknöpfe, Litze und Stricklieseln gibt. In denen mir die Verkäuferin die exakte Wollmenge verkauft und ein tolles Strickmuster als Zugabe mit in die Tasche steckt. So einen Laden habe ich im Faschingsurlaub in Österreich entdeckt. Wie gut es darin gerochen hat, mich erinnert das immer gleich an die Schneiderei meiner Oma. Und die Ausstattung! Holzregale, gläserne Auslagen, Weidenkörbe mit Wollknäuelen vollgepackt. Und: Stoffreste unter denen sogar ein paar Patchwork-Stückchen zu finden waren. Nein, die hätte ich nicht unbedingt gebraucht. Ich wollte nur nicht ohne etwas aus dem Laden gehen, nachdem ich fast eine halbe Stunde mit der Verkäuferin gefachsimpelt habe. Oh, das hat Spaß gemacht.

Und ich habe ein bisschen genäht. Nachdem mir Andreas Swap-Kissen (wieder einmal!) so gut gefallen hat, habe ich mir das Muster konstruiert und gleich auch die schönsten Fatquarter (also eigentlich alle) mitgenommen, die ich bei ihr gekauft habe, um ein bisschen EPP bei der Hand zu haben. Ich bin weiter gekommen, als ich eigentlich gedacht habe. Man sieht schon wie es werden wird und ich finde, es wird gut! Vielen Dank also für die perfekte Inspiration und die schönen Stöffchen!




Samstag, 14. Februar 2015

Ich packe meinen Koffer ...


... Und nehme mit eine Schneidematte, ein Lineal und einen Rollschneider. Ach, ein Strickzeug ist auch noch dabei. Ich bin mit meinen Kindern auf den Bauernhof gefahren, ein bisschen um den Pappmasen zu entkommen und ein bisschen um uns auszuruhen, spazieren zu gehen, auszuschlafen. Das funktioniert hier immer ganz gut. Und es ist Zeit für Handarbeiten! Hier liegt der Schnee noch ganz hoch und es ist kalt. Da ist es so gemütlich in der Stube zu sitzen und zu handarbeiten. Zwischendrin gibt es Kaffee und immer wieder einen kleinen Ratsch. Hach, Bauernhofzeit ist eine gute Zeit!

Donnerstag, 12. Februar 2015

Ein neues Logo für eine neue Runde


So, da konnte ich die Finger wohl nicht stillhalten! Darüber hinaus habe ich wohl eine deutlich romantische, liebliche Phase! Wie auch immer, hier ist ein neues Logo und die Bee-Ladies auf flickr haben es gut gefunden. Deshalb gibt es hier eine kleine und große Version zum Einstellen in den blog. Bitte Ihr Lieben, bedient Euch! Ich freue mich, dass es Euch gefällt.

Dienstag, 3. Februar 2015

Endlich wieder ein fertiger Quilt






Ach, das tut richtig gut! Ich habe so viele Täschchen, Beutel und Kissenhüllen genäht, das ich fast schon nicht mehr weiß, wie es sich anfühlt einen fertigen Quilt anzuschauen. Ist das nicht eine unglaubliche Befriedigung? All die Gedanken, die während der Arbeit hineingeflossen sind. Manchmal gibt es Geschichten dazu zu erzählen. Wie bei diesem, der mit der Mitarbeit der Bee Germany Ladies entstanden ist. Vielen Dank für Eure Arbeit! Die einzelnen Blocks sind also innerhalb Deutschlands unterwegs gewesen, die Stoffe habe ich in USA bestellt. Und nun liegt der Quilt fertig auf meinem Sofa und ich freue mich ihn anzuschauen. Hier die Details:

Er heißt natürlich Denyse-Denyse-Quilt.
150 x 150 cm
Maschinengenäht und -gequiltet
Binding von Hand geheftet

Mittwoch, 21. Januar 2015

Denyse, Denyse

Ich habe die ganze Zeit diesen Song im Ohr gehabt, als ich am Wochenende die Blöcke meiner Bee Germany-Ladies zusammengesetzt habe. "… and I´m in heaven every time I look at you!" singt Blondie eigentlich für einen Denis. Egal, ich finde das passt genau auf diesen Quilt! Ich bin "so in love with you!" Ich habe, seit ich quilte, immer wieder Stoffe von Denyse Schmidt gesammelt und besitze wirklich viele, oh ja! Jeder einzelne ist für mich ein Schätzchen. Aber irgendwann ist die Zeit gekommen nicht nur zu streicheln sondern auch zu nähen. So ist die Idee zu diesem Quilt entstanden, in dem ich durch alle Kollektionen hindurchgefegt bin und man kann nur staunen, wie gut die Stoffe jeweils zusammengehen.

Meine Fotos sind wirklich grottig, aber es ist abends immer schon dunkel, wenn ich nach Hause komme und morgens noch nicht hell, wenn ich ins Büro gehe. Ich hoffe, ich bekomme am Wochenende etwas Besseres zustande, vielleicht schon einen (fast) fertigen Quilt.


Samstag, 3. Januar 2015

... Und fertig






Viel Zeit war ja nicht, und deshalb sollte es etwas Einfaches sein. Aber das ist ja oft nicht das Schlechteste. So habe ich mal wieder über meine Scraps (dieses Mal die grünen) hergemacht und Streifen zugeschnitten. Ein bisschen Haarbandstoff war auch noch da und so ist dieses Kissen entstanden, dass jetzt in Fürth ein Plätzchen gefunden hat. Ich freu mich, die Freundin freut sich und mein erstes 2015-Werk ist fertig!

Donnerstag, 1. Januar 2015

Kein Neujahrs-Post ...

... sondern einer vom Aufräumen. Den ganzen Tag bin ich schon dabei mich neu zu organisieren und hinter mir herzuräumen. Der Kalender ist jetzt bereit fürs neue Jahr und mein Stoffregal schaut wieder schön aus. Nun nähe ich an einem Kissen in grün für eine Freundin, die ich morgen besuchen werde. Falls ich nicht mehr fertig werde habe ich noch ein Täschchen. Auch mit einem bisschen grün. Der Stoff war mal ein Haarband. Ich kauf mir immer wieder eins und trage sie nie. Bei diesem war der Stoff einfach zu schön um in der Ecke zu liegen. Und in der Kombination mit grau siehts richtig edel aus.

Montag, 22. Dezember 2014

Schaut mal, was ich habe!

Nämlich diese wunderschöne Kissen von Anneliese aus dem Swappen auf deutsch! Ich freue mich sehr über dieses frühe Weihnachtsgeschenk. Anneliese hat meinen Geschmack getroffen und sich bis ins Detail so viel Mühe gegeben! Ich bin begeistert und ein wenig gerührt, schreibt Sie mir doch, dass mein blog ihr erster Kontakt zum Quilten war und sie seit dem eine eifrige Leserin ist. Was für eine schöne Geschichte und für mich endlich wieder ein Impuls, meinen blog intensiv weiterzuführen.

Mit diesem Kissen bin ich noch nicht fertig: das Quilting ist klasse, die Farben wirken auf den unterschiedlichen Grautönen so intensiv, der Fuzzy-Cut in der Mitte, so nett! Und bitte, die Rückseite! So ein sich lohnender Aufwand! Das ist schön, oder. Das Innenleben, das ich hier nicht zeige, ist so sorgfältig gearbeitet, dass ich von diesem Kissen lange, lange etwas haben werde. Ich werde es mit in mein Büro nehmen, da habe ich am meisten davon. Liebe Anneliese, vielen Dank. Deine Mühe hat sich gelohnt, ich freue mich so sehr!





Dienstag, 28. Oktober 2014

Blog Hop: C. June Barnes, Quilten in der dritten Dimension


Als ich vor einigen Wochen die Anfrage des Verlags bekam über dieses Buch zu schreiben, habe ich mich zunächst einmal gefreut. Als ich dann das Buch in Händen hielt, war ich mir nicht sicher, ob ich die Richtige für diese Sache bin. Zu unterschiedlich sind die Quilts die ich mag und die ich gerne machen möchte zu den dreidimensionalen Objekten, die C. June Barnes in ihrem Buch vorstellt. Während ich Gebrauchs-Quilts nähe, muten die Arbeiten im Buch fast wie Kunstwerke an. Hier ließe sich wieder trefflich streiten, was Handwerk, was Kunst und was Kunsthandwerk ist.

Wenn ich aber mein Buchregal mit meinen Quiltbüchern anschaue, sehe ich nur wenige, aus denen ich wirklich etwas nachgearbeitet habe. Die meisten sind für mich Bilderbücher. Ich schaue sie an und entwickle daraus meine eigenen Ideen. Manche setze ich um, an manchen spinne ich mich nur aus oder entwickle sie später ganz anders weiter. Viele Dinge vergesse ich auch wieder und stelle Wochen später fest, dass der Ursprung einer Arbeit in einem Buch zu finden ist, dass ich irgendwann einmal angeschaut habe. In diesem Zusammenhang passt dieses Buch aus dem Haupt Verlag bestens in meine Sammlung!

Es sind schöne, ästhetische Bilder, in denen die verschiedenen Objekte vorgestellt werden. Und zwar nur die Objekte, ohne Vorgabe, was damit zu tun ist. Kein Umfeld, keine Accessoires. Da bleibt genügend Raum für die eigene Phantasie. Es sind Wandteppiche, Bilder, verschiedenste Behältnisse wie Vasen oder Schalen zu sehen. Auch Mobiles und andere hängende Körper oder stehende Objekte werden gezeigt, die alle eins gemeinsam haben: kräftige, meistens erdige Farben. 


Ich gestalte als Graphikerin  selbst Bücher und deshalb ist mir besonders die schöne und klare Gestaltung dieses Buchs aufgefallen. Das Format ist klasse, nämlich groß genug, um die Objekte so abzubilden, dass man auch sieht, was im Text beschrieben steht. Dazu gibt es erklärende, eher technische Illustrationen, die die Konstruktionen der Objekte noch einmal extra beschreiben.


Und konstruiert ist hier einiges. Ein Gang in den Baumarkt um Holzstäbe, Plexistangen oder Schrauben und Gewinde zu besorgen, ist bestimmt nötig. Nur technisch schaut keine der Arbeiten mehr aus, wenn sie mal fertig ist. Man sieht eher, das lange und intensiv daran gearbeitet wurde. In dem Zusammenhang hat mir der Satz "Hetzen Sie nicht, sondern lassen Sie sich Zeit und genießen Sie, was Sie tun!" besonders gut gefallen. Auch eine Liste mit "Handlungsaufforderungen" wie Mach es kleiner oder Schrecke vor nichts zurück! und sei unrealistisch gefallen mir. Das werde ich sicher ausprobieren wenn ich mich das nächste Mal an eine Arbeit mache.

Mein Resümee: ein tolles Buch für Quilterinnen, die mehr nähen, ja gestalten wollen, als Quilts, Kissen oder Taschen, und eine Inspirationsquelle für alle anderen.
Und Achtung, der Blog Hop begann gestern bei Aylin und geht weiter, und zwar hier:

30. 10. 2014 Capricornquilts
31. 10. 2014 Nanas Nähwelt
01. 11. 2014 Reginas Quiltblog
02. 11. 2014 Tag für Tag
03. 11. 2014 Quilts und mehr
04. 11. 2014 Zeit für Patchwork
05. 11. 2014 Klaudias Kreativ World
06. 11. 2014 Nahtzugabe
07. 11. 2014 sunset sewing
08. 11. 2014 Hans und Grete
09. 11. 2014 I like to Quiltblog
10. 11. 2014 Nadel Garn Tee
11. 11. 2014 Quiltecke
12. 11. 2014 Quilt it out

Eines noch, wer sein Glück versuchen möchte, schaut einfach mal auf der Verlagsseite vorbei und hinterlässt einen Kommentar, warum man gerne quiltet. Vielleicht gewinnt man dann eines von 10 Exemplaren  Quilten in der dritten Dimension.

Dienstag, 21. Oktober 2014

Gar nicht schlecht gelaufen

Nicht nur, dass meiner Partnerin das kleine Detail gefallen hat, ich habe auch das, was ich daraus gemacht habe, so hinbekommen, wie ich es mir vorgestellt habe. Das Ding ist ja, dass das Genähte eine Überraschung sein soll. Da der Wunsch meiner Partnerin aber doch recht speziell ist, habe ich kaum eine Chance unentdeckt zu bleiben. Deshalb bleibe ich aber hier so vage wie möglich und zeige auch wieder nur Details:




Ich habe trotzdem einen Plan B gehabt. Ein Kissen. Nun, ein Kissen ist ein Kissen und in dem Swap wünschen sich viele ein Kissen, ich auch! Seit einiger Zeit habe ich eine Drunkards Path-Schablone gekauft, aber nie ausprobiert. Das war die Gelegenheit – und mal wieder absoluter Fummel-Alarm! Aus meinem Sternen-Quilt habe ich noch immer einige Anna Maria Horner-Stoffe und die waren hier genau richtig. Ich liebe, liebe, liebe Bunt und hoffe jetzt fast, dass meine Partnerin auf meine erste Idee "steht".