Seiten

Freitag, 18. April 2014

Zum letzten Mal: Catch a Falling Star Quilt

Ja, fertig! Ich kann's selbst kaum glauben, dass ich es geschafft habe. Es ist mein mit Abstand aufwendigster Quilt, den ich bislang genäht habe. Nun, ich habe lange genug dazu gebraucht. Mit Unterbrechungen fast 2 Jahre. Seit heute liegt er bei meinem Sohn auf dem Bett und macht sich wirklich gut. Noch ein paar Daten: Die Anleitung stammt aus "The practicle Guide to Patchwork" von Elisabeth Hartmann. Er ist 210 x 150 cm groß und mit Baumwollvliess gefüttert. zu den einzelnen Stoffen kann ich nichts mehr sagen. Ich habe immer wieder nachbestellt oder in Geschäften oder auf Ausstellungen gekauft. Ich freu mich und ich bin so froh!

Ps.: Mit einer App kann ich nun auch per IPad bloggen (o.k., das ging schon länger) aber auch auf meine Fotos auf dem Pad zugreifen. Das ist neu, zumindest für mich!





Montag, 7. April 2014

Guck mal:





Ich habe eine Tasche genäht. Auch wenn es dieses Modell sicher so ähnlich längst gibt, ist die Idee dazu doch von mir. Nach dem ich nämlich die Täschchen kapiert hatte, war es zur Tasche nicht mehr weit. Ich wollte was einfaches und unkompliziertes machen und habe dann aber doch auf ein Innentäschchen nicht verzichtet. Der Stoff ist edel: Leinen  und nochmal weißes Leinen plus ein paar meiner Lieblingsstöffchen und einen meiner Favoriten (die mag ich noch mehr als meine Lieblingsstöffchen) als Innenfutter und Bändchen zum Verschließen.

Sonntag, 6. April 2014

Bee Germany im April



Gerade habe ich in letzter Sekunde die Economy-Blöcke für Susanne fertig bekommen, da habe ich schon Andreas Stoffe im Postkasten gefunden. Und da ich nicht wieder ins Trudeln kommen will, habe ich mich gleich daran gesetzt. (So kann ich nämlich auch fotografieren und vergesse nicht vor lauter Hektik das Wichtigste!) Und da sind sie, meine Flying Geese. Die Anleitung dazu ist klasse und ich weiß, dass ich die nicht das letzte Mal genäht habe. Ich habe hier ein Projekt liegen, zu dem die perfekt passen werden. Und wenn ich irgendwann dann auch mal mit dem Sternequilt fertig werde, werde ich davon berichten. Mit Bildern.

Montag, 17. März 2014

Catch a falling Star

Das Lied ist mir den ganzen Nähnachmittag lang nicht mehr aus dem Kopf gegangen. Klar, dass der Quilt jetzt so heißt Fallin' Star Quillt. Die meiste Arbeit ist getan. 80 Sterne sind genäht und nach 70 Sternen hab ich auch das System des Zuschneidens kapiert. Den Rückseitenstoff habe ich schon, ich hoffe, ich bekomme morgen das Vliess. Ich bin wirklich froh, wenn der Quilt endlich geschafft ist.




Samstag, 1. März 2014

Reste – mit Geschichte



Aus lauter kleinen Resten von Andrea habe ich für sie ein paar Nadelkissen genäht. Die Restchen waren von ihren Körben übrig geblieben und einfach zu schön. Da hat es mich gleich in den Fingern gejuckt. Andreas "Mach mal!" hat es kaum gebraucht. Sehen die nicht fast wie Ostereier aus? Auf jeden Fall schwer nach Frühling. Die Unterteile sind aus Leinen, die oberen Stoffe, teils uni, teils schön bunt, geben einen ungefähren Ausblick, welche tollen Stoffe es ab Mitte März in Andreas Laden in Frankfurt geben wird. Wer dort in der Nähe wohnt, sollte es sich nicht entgehen lassen, dort vorbeizuschauen. Heute sind die Kissen auf jeden Fall mal auf die Reise gegangen – und ich hoffe, sie gefallen!

Sonntag, 23. Februar 2014

Puh, fertig!






Eigentlich wollte ich schon vor Weihnachten fertig sein und den Quilt meine Mama schenken. Ich hab das Ding einfach nicht fertig bekommen. Ich hab ihn mit nach Frankfurt geschleppt, an Näh-Samstagen mit den Munich Quilters Blöckchen genäht und dann wurde auch noch der Stoff knapp. Die kleinen Quadrate der Rückseite sind wirklich die letzten Stückchen, die ich noch verarbeitet habe. Aber bitte – nun ist es geschafft! Am Wochenende fahre ich meine Mama besuchen und ich denke, sie wird sich freuen. Der Quilt hat bed-size: 140 x 220 cm, ist mit Baumwollvlies gefüttert und komplett Free-Motion gequiltet (das ist auch noch mal so eine Geschichte!). Fix und fertig, ich freue mich.

Freitag, 21. Februar 2014

Täschchen!

Ich lass das jetzt mal mit "Wieder", "Noch ein" oder "Ich hab mal wieder" im Posttitel. Ich nähe einfach so gern Täschchen und brauch die auch ständig. Nicht so sehr für mich. Ich habe mittlerweile mehr in Täschchen verpackt, als man sich vorstellen kann. (Ich weiß ehrlich nicht, was man dagegen haben kann, Wattestäbchen in Täschchen zu verpacken).

Ich verschenke die einfach gern, oder nähe sie als Mitbringsel. Und dann ist auch oft so, dass ich am Abend noch etwas nähen möchte, aber für Größeres fehlt die Kondition. Dann kommt ein Täschchen gerade recht. Ich freue mich immer, wenn wieder eines fertig ist. Hier sind die beiden der letzten Produktion:



Mittwoch, 19. Februar 2014

Was für eine tolle Idee


Ich glaube, sie ist von Andrea und ich bin über Claudia dazu gekommen. Irgendwie so. Ich will schon seit 2 Jahren eine Leiter: Zwei Vierkanthölzer aus dem Baumarkt und Rundhölzer dazu und dann bauen. So war der Plan. Und damit ich damit nicht so allein bin, habe ich immer mal wieder laut davon erzählt und gehofft, dass ich eines Tages nach Hause komme und da steht sie: Meine Quiltleiter. War aber nicht. Und dann kam eben diese Idee. Die Garderobe von Ikea, aber davon nur die Hälfte und: Tata! Da ist die perfekte Leiter. Nun fahre ich 10 mal lieber zu Ikea als in den Baumarkt und deshalb ging das dann ziemlich schnell. Und nachdem das etwas größere Paket einige Tage in unserem Flur lag und mächtig genervt hat, war die Leiter dann auch schnell zusammengebaut. Und was soll ich sagen, ich kam nach Hause und da stand sie: Meine Quiltleiter! Ich liebe sie! (und meinen Heimwerker auch!)

Montag, 17. Februar 2014

Regen ist auch gut

Ein guter Tag war das gestern: Leichter Mieselregen den ganzen Tag lang und die Familie beschäftigt. Ich konnte tun wonach mir war: Nähen! Und so habe ich schon einmal eines der Kissen fertig bekommen, das ich mit diesem Tutorial genäht habe. Ich finde es so schön - und mein Mädchen zum Glück auch ("Mama, das ist jetzt aber eher ein Kissen zur Dekoration, kein Schmusekissen, oder? Da bräucht ich dann doch noch ein Schmusekissen!") – Hört das denn nie auf? :) 



Sonntag, 16. Februar 2014

Alle meine Sterne …

Hier ist mal der Grund, weshalb ich vor lauter nähen nicht mehr zum bloggen gekommen bin:


Der Sternenquilt wird so langsam. Eine Reihe noch, also 8 Sterne, das muss doch zu schaffen sein. Allerdings – mir gefallen nicht alle so richtig gut. Mag also sein, der eine oder andere landet auf der Rückseite und muss dann vorne noch ergänzt werden. Natürlich werden die Sterne anders angeordnet, ausgewogener. Auch sind die Farben nicht ganz so kontrastreich, wie es sich hier darstellt. Ein bisschen aber schon und das stört mich. Dieser Quilt ist für meinen Sohn und vielleicht gibt er den irgendwann mal an sein Kind weiter? Who knows? Und dann passen mir die Farben nicht? Nein, dann lieber noch mal ein paar Sterne dazu. So geht es, wenn man ein Projekt nicht komplett durchzieht, oder? man "verliert ein bisschen den Faden". Allerdings ist es auch schwierig dunkel- mittel- und hellblauen Stoff zu bekommen, der wirklich gut zusammenpasst. Ich habe noch einmal welchen bestellt, mal sehen, ob mir der besser gefällt.